Heiraten ist in Griechenland nicht immer gut

Home  >>  Heiraten ist in Griechenland nicht immer gut

Heiraten ist in Griechenland nicht immer gut

On Dezember 23, 2015, Posted by , With Kommentare deaktiviert für Heiraten ist in Griechenland nicht immer gut
Heiraten ist in Griechenland nicht immer gut

„Und was machst Du zum Jahresende?“ fragte ich Dimitris, bei dem ich jedes Wochenende meine Zeitungen bestelle. „Nichts Besonderes, außer dass ich am 29. Dezember zur Hochzeit eines Freundes nach Trikala fahre.“ Bei mir hat es sofort „Klick“ gemacht. Warum heiratet ein frisch verliebtes Paar zwischen Weihnachten und Neujahr, wo es zu dieser Zeit doch so viele andere Sachen zu erledigen und zu feiern gäbe? Können die nicht warten, bis die ganzen Festtage vorbei sind? – Eben nicht! Der Grund ist 2016, ein Schaltjahr, im Griechischen etos disektos genannt. Das erinnert an eine andere im Griechischen heimische Vorsilbe – nämlich dys, die bei vielen zusammengesetzten Wörtern zum Einsatz kommt und nur Unheil verspricht: dys-tychia (Unglück), dys-foria (Unwohlsein), dys-kolia (Schwierigkeit) usw. Ist es jetzt dieser Gleichklang zwischen dis und dys, der die Griechen so abergläubisch macht, was Schaltjahre betrifft? Oder haben sie ihn von den alten Römern übernommen, für die der Monat Februar jener der Toten war und als unglücksschwanger angesehen wurde?

  • schaltjahr
  • Hochzeit
  • jahresende
  • Neujahr
  • unheil
  • romer
  • disektos

    Source: Griechenland Zeitung

    Comments are closed.
    Call Now Button